KOSTENLOSE BERATUNG 0800 872 262 72
URBANARA
  • UK

Frühjahrsputz: Natürlich sauber

 

Es ist ein alter, bekannter und wirksamer Brauch. Das Zuhause wird symbolisch durchgelüftet, der Winter, der sich in allen Ecken und Winkeln festgesetzt hat, wird entlassen. Platz für den Frühling! Und wie es ein alter Brauch so mit sich bringt – traditionelle Helfer sind die besten. Großmutter und Mutter Natur warten mit den besten Ideen auf.


Frische Teppiche

Natürlich könnten Sie Ihre Teppiche einfach absaugen. Aber gegen Gerüche und für ein wirkliches Frischegefühl nehmen Sie die Teppiche wenn möglich mit nach draußen, klopfen sie sie gut aus und lüften sie sie gut. Haben sich über die kalte Jahreszeit Gerüche hartnäckig festgesetzt: Backpulver hilft.
Verteilen Sie dieses auf dem Teppich und lassen es danach mindestens eine Stunde einwirken. Wenn Sie das Backpulver schließlich absaugen, entfernen sie gleichzeitig sogar auch kleine Flecken.

Frische Luft

Lufterfrischer enthalten viele künstliche Zusatzstoffe, die zwar guten und auch intensiven Duft auf chemischer Basis erzeugen. Es gibt jedoch Düfte, die Sie wirklich sorglos einatmen können. Die Natur empfiehlt Rosenblätter, die Sie mit Duftöl benetzen und im Raum sanft wirken lassen. Natürliche Duftkerzen hauchen Ihrem Zuhause ebenfalls reine Aromen ein. Selbst hergestellt: Kochen Sie einen Topf mit Wasser auf, in dem sich Äpfel, Zimt und Nelken befinden.

Spieglein, Spieglein …

Glasflächen reinigen Sie mit frischem Essig. Auf einen Liter Wasser kommt eine Tasse Essig. Das Gemisch füllen Sie in eine Sprühflasche und tragen die Flüssigkeit auf alle Flächen auf. Anschließend wischen Sie mit Zeitung oder einem alten Baumwoll-T-Shirt (kein Leinen) nach – frische, streifenfreie Glasflächen begrüßen den Frühling!

Die Matratze atmen lassen

Entfernen Sie die Matratzenauflage und waschen Sie sie. Besitzen Sie noch keine, ist eine Anschaffung sehr empfehlenswert. Sie bewahrt die Matratze vor Flecken sowie Bettwanzen, Milben und Schimmel und sorgt dadurch für einen rundum gesunden Schlaf. Schützen Sie Matratze durch eine Matratzenunterlage, waschen Sie diese ebenfalls gleich mit. Streuen Sie Backpulver auf die Oberseite der Matratze und lassen sie einige Stunden liegen, bevor Sie sie absaugen. Drehen Sie die Matratze um und wiederholen Sie den Vorgang.

Reiner Kleiderschrank

Befreien Sie Ihren Kleiderschrank von der dicken Winterkleidung. Waschen Sie die Kleidung vor deren Winterschlaf und bewahren Sie sie dann zusammen mit einem Baumwollsäckchen mit einer Mischung aus Zimtstäben, Lavendel und Nelken in einer Box auf. Der Duft der Baumwollsäckchen hält die Wäsche frisch und Motten fern.

Abflüsse durchatmen lassen

Haare und Schaumreste können sich mit der Zeit in den Abflüssen festsetzen, trotz Sieb. Bevor es zu einer Verstopfung kommt, hilft ein weiteres Hausmittel. Auch hier zeigt sich Backpulver umgehend einsatzbereit. Nehmen Sie eine halbe Tasse davon und gießen Sie das Pulver in den Abfluss, gefolgt von einer Tasse mit unverdünntem Essig. Nach 20 Minuten können Sie mit Wasser nachspülen.

Blütenweiße Toiletten

Um hartnäckige Verfärbungen im Toilettenbecken zu entfernen, hilft: Backpulver. Eine Tasse für eine Stunde einwirken lassen und mit Essig nachspülen. Diese Mischung lassen Sie noch einmal fünf Minuten einwirken und können dann nachspülen.

Fliesen frei

Fliesen in der Dusche oder an der Badewanne tragen nach einiger Zeit Kalkflecken. Um auch hier Frische und Glanz der neuen Jahreszeit einzubringen, nutzen Sie: Backpulver. Eine Tasse davon mischen Sie mit zwei Tassen Essig und einem Liter Wasser. Reiben Sie die verkalkten Fliesen damit ein und duschen Sie sie danach gründlich mit Wasser ab. Glänzend!

Küchenkur

In der Küche soll der Frühling auch ankommen. Reinigen Sie die Oberflächen mit Essig und Zitronensaft. Edelstahl kann mit dieser Lösung gleich auch behandelt werden. Ergebnis: Frischer, reiner Duft und desinfizierte Oberflächen.

Holz und Salz

Holz hat zwar antibakterielle Eigenschaften. Dennoch schadet es nichts, es ab und an gut zu behandeln. Holzlöffel, Salatbesteck, Schneidebretter: Reiben Sie alles mit grobkörnigem Salz und einer halben Zitrone ab. So verschwinden alte Gerüche und Bakterien. Gut mit Wasser abspülen. Danach reiben Sie die Holzutensilien mit Öl ein und lassen es über Nacht einwirken. Am Morgen wischen Sie das überschüssige Öl ab. Für eine wirklich gesunde Küche wäre jetzt der Zeitpunkt, Plastikbretter gegen natürliche Holzbretter einzutauschen.

Und jetzt: Zeit für einen Frühlingsspaziergang. Den haben Sie sich verdient!

Das könnte Ihnen auch gefallen