KOSTENLOSE BERATUNG 0800 872 262 72
URBANARA
  • UK

Ein Frühlingsmorgen mit Berlinerin Miriam

Miriam Stimpfl @thewaveshavecome URBANARA

Frühlingsgrüße aus dem (endlich) sonnigen Berlin! Wir haben die professionelle Instagram Bloggerin Miriam Stimpfl (@thewaveshavecome) aus Berlin gefragt wie sie ihren Frühling gestaltet und wie Ihre Wohnung frühlingshaft wird. Ihr kontrollsüchtiger Kater Sheldon freut sich wahrscheinlich weniger auf den Frühjahrsputz und die großen Umräumaktionen, die die Frühlingslaune so mit sich bringt. Mit einem neuen Teppich auf dem er für Instagram posieren darf wäre ihr Kater sicher wieder zufrieden gestellt. Miriams grüne Oase, die sie seit vier Jahren ihr Zuhause nennt, ist ihre Leinwand auf welcher sie ihren “minimalistisch-grünen mit ein bisschen Danish Teak”-Stil auslebt. Erfahren Sie mehr zu Miriam, welches Buch für sie an keinem Frühlingsmorgen fehlen darf und worauf sie sich diesen Frühling am meisten freut.

Miriam, Berlin ist deine Stadt. Was hat dich in die Hauptstadt entführt?

Mein Freund! Wir haben uns vor 4,5 Jahren auf Instagram (ja, wirklich!) kennen gelernt und 4 Monate später bin ich nach Berlin zu ihm gezogen. Manchmal passt es einfach!

Kannst du uns ein paar deiner Lieblingsorte in Berlin verraten?

Klar, meine absoluten Lieblingsorte sind: Café Kraft, Pizzeria Stranero und der Tegeler See.

Wie lebst du? Teilst du deine vier Wände mit deiner Katze oder hast du auch andere Mitbewohner?

Ich lebe mit meinem Freund und dem Kater in unserer 75m² Wohnung.

Der Frühjahrsputz ruft: Welche Dimensionen nimmt dieser bei dir an?

Ich mag unsere Wohnung im Frühling immer am liebsten.

Ich bin generell ein relativ ordentlicher Mensch, der sich nur richtig wohl fühlt, wenn alles an seinem Platz ist. Deswegen ist der Frühjahrsputz gar kein so großes Ding bei mir, da ich die Wohnung sowieso alle paar Monate komplett auseinander nehme.

Die Jahreszeiten verändern ja gewissermaßen das Gemüt. Lässt du das in deine Einrichtung einfließen? Wenn ja, wie wird Deine Wohnung besonders frühlingshaft?

Das stimmt allerdings. Ich mag unsere Wohnung im Frühling auch immer am liebsten, da dann das Licht am schönsten ist und die Tulpen am buntesten sind. Der Frühling ist auch immer die Zeit, in der ich große (also noch größere als sonst) Lust bekomme, die gesamte Wohnung umzustellen und einfach alles zu erneuern, weil ich ein Mensch bin, der viel Veränderung in seinem Umfeld braucht. Meist kauf ich mir jedoch nur ein paar einzelne neue Stücke, wie beispielsweise einen neuen Teppich, da der auch den ganzen Raum verändern kann, ohne mehr zu verändern, als nötig ist.



Worauf freust du dich am meisten diesen Frühling?

Auf die Spaziergänge im Park, das erste Eis bei Hokey Pokey und unsere geplanten Reisen.

Wie würdest du deinen Interior-Style beschreiben?

Puh, das ist superschwer, weil eigentlich von allen Stilen ein bisschen was dabei ist. Aber ich würde sagen: minimalistisch-grün-mit ein bisschen Danish Teak und gemütlich.

Deine Wohnung ist sehr grün, sind Pflanzen ein unersetzliches Accessoire für dich?

Auf jeden Fall. Ich finde Pflanzen machen eine Wohnung erst so richtig gemütlich.

Was gefällt dir an deiner Wohnung am besten?

Unsere schönen Heizungskästen aus weißen Holz, weswegen wir auch riesige Fensterbretter haben, was in noch mehr Platz für Pflanzen resultiert. Also ein win-win.

Worauf achtest du am meisten, wenn du Home-Accessoires kaufst?

Gutes Buch oder gute Serie? Ein gutes Buch, ganz klar!

Dass es sich gut in die Wohnung integriert. Außerdem versuche ich mittlerweile ein bisschen nachhaltiger einzukaufen und überlege bei jedem Accessoires viermal ob ich es wirklich brauche.

Was verbindest du mit URBANARA?

Minimalistische Gemütlichkeit, also alles was ich liebe!

Wenn du an dein Traumhaus denkst: wo siehst du es und wie sieht es aus?

Wenn ich an mein Traumhaus denke, denke ich an ein kleines Haus mit zwei Stockwerken und bunten Fliesen an den Außenwänden. Daneben ist eine kleine Bäckerei oder ein Obstverkäufer. Ich habe eine tolle Aussicht über die ganze Stadt und es steht in Lissabon. (Zu einer 4-Zimmer Altbauwohnung mit Dielenböden und Doppeltüren in Graz würde ich aber auch nie nein sagen.)

Erzähl uns ein bisschen was über deine Katze… sie ist ja schon fast ein eigener Instagram-Star.

Ha, das ist wahr! Er heißt Sheldon, ist zwischen sieben und neun Jahre alt (da er vor uns zwei Vorbesitzer hatte, wissen wir das leider nicht genau) und vermutlich die größte Diva in ganz Berlin. Ich habe vor ihm noch keinen Kater getroffen, der so kontrollsüchtig und charakterstark ist. Er hasst andere Menschen, schläft jede Nacht neben mir auf meinem Kopfpolster und es war wirklich Liebe auf den ersten Blick zwischen uns. Manchmal weiß ich nicht, wer von uns beiden den anderen mehr braucht.

Deinem Instagram Feed nach zu urteilen liest du sehr gerne. Welches Buch würdest du für einen sonnigen Frühlingsmorgen empfehlen?

Da ich es letztens erst gelesen habe und unglaublich toll fand: „Call me by your name“ von André Aciman oder auch „I love you too much“ von Alicia Drake.

Wir haben uns kurz mal durch deine aktuelle Spotify-Liste gehört. Sind das deine “all-time favourites” oder passt du die Playlist an deine Stimmung an?

Ich passe meine Playlists eigentlich immer an meine Stimmung an. Ich höre im Winter meist ganz andere Musik als im Sommer. Ich bin aber auch einer der Menschen, die sich schwer tun, neue Bands richtig an sich ran zu lassen. Im Grunde hör ich noch immer die selben Bands wie vor 5 Jahren.

Wohin entfliehst du, wenn Berlin wieder wenig Sonnenschein bietet?

Am liebsten raus aus der Stadt und ans Meer. Nach Lissabon, Neapel oder wie ganz bald im April, nach Lanzarote.

null

Noch 5 kurze, knackige Fragen:

1. Gutes Buch oder gute Serie?

Ein gutes Buch, ganz klar!

2. Laminat oder Teppich?

Teppich!

3. Pizza, Burger oder Sushi?

Pizza!

4. Museum oder Kino?

Ich bin viel öfter in Museen als im Kino, aber eigentlich mag ich Kinos lieber!

5. Vorhänge oder Rolläden?

Blickdichte Vorhänge!



Fotos von Miriam.

Das könnte Ihnen auch gefallen