KOSTENLOSE BERATUNG 0800 872 262 72
URBANARA
  • UK

Hüttenzauber


Rustikale Holzmöbel, natürliche Materialien und erstklassige Qualität vereinen Katya und Darren in ihrem Chalet in den französischen Alpen und bieten Ihren Gästen im Chalet de Soie einen Aufenthalt wie im besten Spa. Doch bis es so war, mussten die beiden einen langen Weg gehen, denn sie haben das Haus nach ihren Wünschen vollständig renoviert und dabei keine Mühen gescheut. Im Interview erzählt uns Katya von ihren Erfahrungen und den Herausforderungen, was es heißt, sich einen Traum zu erfüllen.

Wie seid ihr darauf gekommen, ein Chalet zu kaufen und zu renovieren?

Mein Mann und ich leben und arbeiten beide in London und haben unser Zuhause schon oft vermietet. Wie Viele in unserem Alter (wir sind beide 32 Jahre alt) sparen wir seit Jahren, um uns einmal ein eigenes Zuhause zu kaufen. Daher verfolgen wir die absurde Entwicklung absolut überzogener Preise auf dem Immobilienmarkt in London seit Jahren. Im März 2012 waren wir mit Freunden im Skiurlaub in Morzine und eines Morgens kam Darren mit Frühstückscroissants und einem Besichtigungstermin in einem Chalet am Nachmittag zurück.
Wir haben uns sofort Hals über Kopf in das Chalet und sein Potential verliebt.

Erzähl uns ein wenig über die Gegend, in der euer Chalet liegt. Warum habt ihr euch genau dafür entscheiden?

Wir kennen Morzine sehr gut – wir sind bisher fast immer zum Skifahren hier gewesen und Freunde von uns haben auch hier geheiratet. Es ist mit dem Auto nur eine Stunde von Genf entfernt und eins der größten Skigebiete der Welt (650km Piste). Es schneit jedes Jahr sehr viel, obwohl es nicht besonders hoch liegt. Die gute Erreichbarkeit und das Klima sind natürlich auch für potentielle Gäste ein wichtiger Faktor, zudem ist glücklicherweise auch der Sommer eine attraktive Saison in Morzine, wodurch wir eine weitere Einnahmequelle haben.

Was gefällt dir am besten an der Gegend?

Wo soll ich anfangen? Erstens ist Morzine wunderschön! Das Tal ist überwältigend. Wenn es frisch geschneit hat und die Sonne aufgeht, gibt es wirklich keinen besseren Platz auf der Welt. Zweitens ist es toll, sowohl im Sommer als auch im Winter, und es gibt so vieles zu unternehmen. Drittens ist es eine unfassbar freundliche und herzliche Stadt, in der man einen starken Gemeinschaftssinn spürt.

Jeder, der schon einmal mit einer Renovierung begonnen hat, weiß, wie anstrengend es ist. Dies war ja eure erste Renovierung – was waren die größten Herausforderungen?

Das ist schwierig zu beantworten. Das alles war ein wirrer und umfassender, sieben Monate langer Prozess. Die größte Herausforderung war aber mit Sicherheit die Sprachbarriere. Ich spreche ein paar Brocken Französisch, mein Mann hat die Sprache nie gelernt. Ein Großteil der schwierigen Verhandlungen und fachspezifischen Arbeiten wurden von Handwerkern durchgeführt, die kein Englisch sprachen. Daher mussten wir Französisch sprechen, ob wir wollten oder nicht. Eine weitere Schwierigkeit war, sich um alles von London aus zu kümmern. Während der Renovierarbeiten sind wir fast jedes Wochenende nach Frankreich geflogen und trotzdem war es nicht genug. Darunter hat unsere Sozialleben leider oft gelitten, denn jede freie Minute Freizeit haben wir mit der Renovierung des Chalets verbracht.

Wie kreierst du für deine Gäste eine besonders angenehme Atmosphäre?

Von Beginn an war unser Ziel, einen Urlaubsort zu schaffen, in dem wir selbst gerne unsere freien Tage verbringen würden – selbstverständlich mit allem, was man braucht und mit angenehmen Flair. Jeder sucht als erstes nach W-Lan und einer Musikanlage, um im Urlaub die eigenen Lieblingstitel zu hören – dafür ist im Chalet gesorgt. Außerdem wollten wir eine Küche, die über jedes Detail verfügt, das man sich wünschen kann - auch für Köche mit hohen Ansprüchen. Und natürlich hat die Bettwäsche eine hohe Priorität. Wir selbst haben in wunderschönen Unterkünften übernachtet, die wegen ihrer durchschnittlichen Bettwäsche-Qualität einfach an Komfort verloren haben. Wir waren uns einig, dass wir hochwertige und luxuriöse Bettwäsche für unsere Gäste wollten und wir haben sehr positive Resonanz auf Lanton, unsere schöne Bettwäsche von URBANARA bekommen - dabei sind wir ja noch ganz am Anfang der Saison!

Was ist dein geheimer Einrichtungstipp?

Passende Textilien und Materialien – vor allem in einer Gegend, in der es oft friert und in der ein kaltes Klima herrscht. Man sollte sich genau Gedanken machen wofür jeder Bereich genutzt wird und was ihn in diesem Sinne verbessern würde. Wir haben einige Felle in unserem Einrichtungskonzept, da sie viel Wärme ausstrahlen. All diese fühlbaren Elemente ergänzen die Lichtgestaltung und den Stil. So werden alle Sinne verwöhnt und dern gesamten Entspannungsprozess wird gesteigert.

Wodurch fühlst du dich Zuhause?

Ein guter Schlaf in der Nacht ist das Wichtigste, bestenfalls in einem komfortablen Bett. Dann ist man einfach völlig entspannt.   Vielen Dank für das Gespräch, liebe Katya. Wir haben uns in eurem Chalet sehr wohl gefühlt und kommen gerne wieder!
Das Interview wurde aus dem Englischen übersetzt.

Das könnte Ihnen auch gefallen