KOSTENLOSE BERATUNG 0800 872 262 72
URBANARA
  • UK

Ihr Werkzeug für das Rahmen von Bildern

Einige Ihrer Bilder sind noch nicht gerahmt? Dann legen Sie am besten gleich los und rahmen Sie Ihre Bilder einfach selbst – Denn ein Rahmen schützt nicht nur Ihr Bild, es setzt es auch erst entsprechend in Szene.

TIPPS

  • Wählen Sie einen Rahmen, der einen Kontrast zum Bild bietet. Zu einem monochromen Bild passt ein schwarzer Rahmen gut. Ein zartes Bild passt gut zu einem helleren, schmaleren Rahmen.
  • Viele Drucke sehen mit einem Passepartout gut aus, es ist aber kein Muss. Gerahmte Buchseiten oder ähnliche Bilder sehen besser aus, wenn sie den Rahmen komplett füllen.
  • Soll ein Bild imposanter aussehen, vergrößert ein Passepartout es insgesamt optisch und macht das gerahmte Bild prominenter. Sie sollten das Bild stets gut sehen können - also hängen sie es nicht zu hoch auf.

WAS SIE BRAUCHEN

  • einen Druck
  • Bilderrahmen
  • Haken zum Aufhängen
  • Maßband aus Metall
  • Einen Stift
  • doppelseitiges Klebeband oder selbstklebende Fotoecken
  • ein nicht fusselndes Tuch
  • Tapeband
  • ggf. D-Ringe zum Aufhängen
  • ggf. Bilderdraht
  • Hammer
  • Bilderhaken, Dübel und Schrauben
  • ggf. Bohrmaschine
  • Leitungsfinder
  • Wasserwaage

WAS SIE TUN MÜSSEN

  1. Zerlegen Sie den Rahmen in seine Teile und biegen Sie vorsichtig die Haken hoch.
  2. Legen Sie das Passepartout auf eine saubere Fläche. Legen Sie Ihr Bild auf das Passepartout und positionieren Sie das Bild zentral. Fixieren Sie es mit doppelseitigem Klebeband oder selbstklebenden Fotoecken, wenn Sie die richtige Position gefunden haben. Wenn sie Klebeband benutzen, kleben sie es nur hinter die beiden oberen Ecken des Druckes.
  3. Kleben sie doppelseitiges Klebeband auf die Rückseite des Rahmens, zentral ober- und unterhalb des Druckes. Legen Sie das Passepartout darauf und achten Sie darauf, dass die Ecken perfekt aufeinander liegen.
  4. Säubern sie das Glas mit einem fusselfreien Tuch.
  5. Legen Sie den Druck auf dem Passepartout in den Rahmen und clippen Sie die Rückseite fest.
  6. Versiegeln Sie die Rückseite des Rahmens mit braunem Klebeband, damit kein Schmutz hinein gelangt.
  7. Wenn der Rahmen D-Ringe und Draht benötigt, um aufgehängt zu werden, markieren Sie die Position der D-Ringe mit einem Stift. Achten Sie darauf, dass die Markierungen gleichmäßig und waagerecht sind und schrauben Sie die D-Ringe ein.
  8. Fädeln Sie den Bilderdraht durch die Ringe und befestigen Sie ihn sicher.
  9. Wenn sie einen Bilderhaken zur Aufhängung benutzen, halten Sie das Bild in der gewünschten Position an die Wand und markieren Sie die oberen Ecken (am besten ganz zart mit Bleistift) und die Mitte der Oberkante. Legen Sie dann das Bild mit der Oberseite nach unten und markieren Sie die Position mittig auf dem Rahmen. Sie haben ein besonders schweres oder sehr großes Bild? Dann wird das Bild einen Haken nah an jedem Ende des Bilderrahmens benötigen.
  10. Nutzen Sie einen Leitungsfinder (gibt es im Baumarkt), um sicher zu gehen, dass keine Stromleitungen in der Wand verlaufen und hämmern Sie die Bilderhaken in die Wand. Oder bohren Sie die Dübel und Schrauben an.
  11. Hängen Sie Ihr gerahmtes Bild auf.

Das könnte Ihnen auch gefallen