KOSTENLOSE BERATUNG 0800 872 262 72
URBANARA
  • UK

Seidenbettwäsche richtig pflegen

Die beste Bettwäsche fühlt sich genauso an wie hochwertige Kleidung auf Ihrer Haut – sie ist weich, atmungsaktiv und antiallergen. Seide erfüllt all diese Eigenschaften – durch ihr natürliches Proteingewebe wirkt sie wärmeregulierend und bietet gleichzeitig eine luxuriöse Verarbeitung. Damit übertrifft sie viele andere Materialien. Seide wird jedoch häufig abgelehnt, da das feine Gewebe als sehr empfindlich gilt und sich viele einen hohen Pflegeaufwand ersparen möchten. Dabei ist die Pflege einer Seidenkollektion wirklich simpel. Alles, was Sie dazu benötigen, ist ein wenig Hingabe. Lesen Sie weiter und erhalten Sie ein paar Tipps von uns, wie Sie Ihre Lieblingsstücke aus Seide schnell und unkompliziert pflegen können.

PFLEGE VON SEIDE


1. WASCHEN
Genau wie unsere Haut enthält Seide 18 Aminosäuren und reagiert damit schlecht auf zu heißes Wasser und Laugen (starke Alkali-Lösungen). Wir empfehlen, Seide schonend von Hand zu waschen und dafür ein mildes Feinwaschmittel zu nutzen. Dabei sollte die Wassertemperatur nicht mehr als 40°C betragen. Benutzen Sie weder Bleichmittel, noch scheuernde Reinigungsmittel – diese greifen das Gewebe an und können zu Rissen im Gewebe führen. Wenn Sie einen Fleck entfernen möchten, nutzen Sie Essig – die Säure des Essigs wird den Fleck entfernen, ohne das Material zu schädigen. Obwohl die chemische Reinigung eine einfachere Alternative zu sein scheint, raten wir Ihnen bewusst davon ab. Die chemische Reinigung basiert auf verschiedenen Chemikalien, die anschließend an ihrer Bettwäsche haften bleiben können. Falls es Ihnen nicht möglich ist, zu Hause zu waschen, wählen Sie eine chemische Reinigung, die über Fachwissen im Umgang mit Seide verfügt und die seidenfreundliche Reinigungsmittel verwendet.

2. TROCKNEN
Seidenbettwäsche und –laken können zum Trocknen aufgehängt werden, direkte Sonneneinstrahlung sollten Sie jedoch meiden. Stattdessen kann auch der Trockner verwendet werden, welchen Sie auf die niedrigste Temperaturstufe einstellen. Wenn das Material zu 80% getrocknet ist, empfehlen wir, es aus dem Trockner zu nehmen und zu bügeln.
3. BÜGELN
Seide kann bei 150-200°C gebügelt werden. Halten Sie das Bügeleisen in ständiger Bewegung und verweilen Sie nicht länger als 5 Sekunden an der gleichen Stelle. Ansonsten kann es bei Seide zu Verbrennungen kommen. Unser Tipp: Bügeln Sie die Seide in Richtung der Kettfäden. Damit erhöht sich der Glanzfaktor.
4. AUFBEWAHREN
Seide sollte immer in einem kühlen, dunklen Schrank oder einer Kommode aufbewahrt werden, geschützt vor direktem Sonnenlicht. Vergewissern Sie sich, dass die Oberfläche flach und ohne scharfe Kanten ist, die das Material beschädigen könnten. Sofern Sie in einem Gebiet wohnen, in dem häufig Motten auftreten, bewahren sie die Seide zusammen mit Zedernholzkugeln als natürlichem Insektenschutz auf. Traditionelle Mottenkugeln aus Kampfer können die Seide verfärben und sollten daher vermieden werden. Wie häufig Sie ihre Bettlaken wechseln stellen wir Ihnen natürlich frei, aber wir empfehlen, Ersatzlaken zum regelmäßigen Wechsel in ihrem Schrank aufzubewahren. Schlafen Sie gut!

Das könnte Ihnen auch gefallen