KOSTENLOSE BERATUNG 0800 872 262 72
URBANARA
  • UK

Zu Besuch bei Melanie vom Blog “Wiener Wohnsinn”

Blogautorin Melanie startete “Wiener Wohnsinn” vor über vier Jahren und lebt dort ihre Liebe zu Dekoration und steter Umgestaltung ihrer Dachgeschosswohnung aus, teilt ihre Ideen und Bilder. Vor 14 Jahren kam sie nach Wien, um Ihre Ausbildung als Krankenschwester zu absolvieren, traf ihre große Liebe und ist nun glücklich verheiratete Mutter zweier Kinder. Nun haben wir die Bloggerin besucht, um uns ein Bild von ihrem kreativen Lebensgeist zu machen.

Als Fotografin hast Du ein Gespür für harmonische Kompositionen. Das sieht man auch Deinem Zuhause an: Hast Du Tipps für unsere Leser, wie sie ihre Vorstellungen zu Hause umsetzen können?

Danke vielmals für das Kompliment! Ich bin ein großer Fan von Pinterest und skandinavischen Blogs. Man kriegt ein besseres Gefühl für die Wohnraumgestaltung, wenn man sich Inputs von außen holen kann. All die Bilder, die ich gedanklich dadurch sammle, baue ich dann Stück für Stück zusammen und setze sie dann bei uns zu Hause nach meinen eigenen Vorstellungen um. Generell sollte man schon ein Gespür für Farben haben, die einen Großteil dazu beitragen, dass ein Raum harmonisch wirkt.

Melanie von "Wiener Wohnsinn"

Wie würdest Du Deinen eigenen Wohnstil beschreiben? Gibt es Möbelstücke oder Accessoires, ohne die Du Dir Deine Wohnung nicht vorstellen könntest?

Mein eigener Stil geht sehr stark in die skandinavische Richtung. Ich liebe helles, warmes Holz, kombiniert mit Weiß und Schwarz als Kontrast. Auf Farbe setze ich eher bei Wänden und Accessoires - in Form von Stoffen und Dekoelementen. Unser Zuhause könnte ich mir daher ohne Kissen, Vorhänge und Teppiche nicht vorstellen - sie verleihen Räumen Wärme und Gemütlichkeit.

Wie kamst Du auf die Idee, über Interior- und Lifestyle-Themen zu bloggen? Hat sich Dein Blog seit der Gründung vor vier Jahren verändert?

Ich war schon immer ein DIY-Girl, hab viel für meine Kids und auch mit ihnen gebastelt, unsere Wohnung ständig umgeräumt, Wände gestrichen... Freunde fragten mich immer wieder nach Tipps und meiner Meinung zu ihrem eigenen Zuhause in Bezug auf Wandfarben und wo sie welche Möbel hinstellen sollten. So war es irgendwie naheliegend, meine Ideen auch mit anderen teilen zu wollen. Wiener Wohnsinn wurde ins Leben gerufen, was ich bis heute keine einzige Sekunde bereut habe! Ich freue mich immer sehr, wenn Leser sich von meinen Postings inspiriert fühlen und ich ihnen manchmal den Anstoß geben konnte, eigene Umgestaltungsprojekte in Angriff zu nehmen.

Ich bin ein großer Fan vom nordischen Stil.

Du wohnst ja nicht allein, sondern mit Deiner Familie. Wieviel Einfluss nehmen Dein Mann und Deine Töchter auf die Einrichtung oder lassen sie Dich einfach machen?

Mein Mann ist eher der Techniker, er interessiert sich für meinen „Dekowahn“ nicht wirklich. Nur manchmal, wenn es ihm zuviel wird, weil zum Beispiel der Flur die dritte Wandfarbe innerhalb eines halben Jahres bekommen hat, dann sagt er was. Aber generell glaube ich, dass ihm das Meiste von dem, was ich in unserem Zuhause mache, gefällt. Meine beiden Töchter haben das Interesse für das schönere Wohnen geerbt - sie sind immer mit Feuereifer dabei, wenn wir was umstellen, Wände neu streichen oder saisonale Dekoration in unserem Zuhause verteilen.

Jetzt ist die Zeit, in der Nebel und kühlere Temperaturen Einzug halten und das Zuhause rückt noch mehr in den Mittelpunkt. Was machst Du als Erstes, wenn Du nach Hause kommst?

Ich liebe diese Jahreszeit - wenn auch das Grau in Grau nach Weihnachten beginnt, auf das Gemüt zu schlagen :) Wenn ich nach Hause komme, dann zünde ich Kerzen an, heize den Kamin ein, im Hintergrund läuft Jazzmusik. Mit einer feinen Tasse Tee machen wir es uns dann vor dem Kamin gemütlich und genießen die Ruhe nach einem stressigen Tag.

Kategorien:

Zu Besuch bei

Das könnte Ihnen auch gefallen