Köperbindung


Beschreibung

Die Köperbindung ist eine der vier elementaren Webstrukturen (neben Leinwandbindung, Satinbindung und Atlasbindung). Charakteristisch für die Köperbindung sind die entstehenden diagonalen Linien auf der Oberseite des Gewebes: Der Schussfaden wird über eine oder mehrere Kettfäden geführt, und anschließend unter zwei oder mehreren Kettfäden hindurch, und so weiter. Es entstehen kleine Absätze zwischen jeder Reihe, die das diagonale Muster kreieren.

 

Beispiele für Gewebe in Körperbindung

Bannockburn, Chino, Denim, Duffel, Florence, Gabardine, Merino, Tartan, Tweed


Eigenschaften

Textilien in Köperbindung sind stark, solide und lassen sich gut drapieren.

Verwendung in Wohntextlilien

Köperbindung wird vornehmlich bei Decken, Tischtüchern, Teppichen und Bettwäsche eingesetzt.


true