Jersey


Herkunft

Jersey ist ein Überbegriff für gestrickte oder gewirkte Maschenwaren. Früher wurde Jersey ausschließlich aus Wolle hergestellt, heute wird es auch aus Baumwolle und synthetischen Fasern wie Viskose hergestellt. Der Name ist von den Kanalinseln zwischen England und Frankreich abgeleitet. Die größte Insel dort heißt Jersey. Dort wurden früher Maschenwaren handgestrickt, um daraus Pullover für die Fischer herzustellen. Es gibt zwei Kategorien von Jersey, die maschinell produziert werden: Single- und Double-Jersey. Single-Jersey besteht aus einer Stofflage, die mit einer Nadelreihe an der Strickmaschine hergestellt wird. Double-Jersey werden gestrickte Stoffe genannt, die mit zwei Nadelreihen an der Strickmaschine hergestellt werden.

 

Eigenschaften und Qualität

Single-Jersey ist leicht und elastisch, Double-Jersey schwerer und weniger elastisch. Beide Verarbeitungen sind wärmend und isolieren gut. Daher werden sie bevorzugt für die Herstellung von Kleidung und Bettwäsche genutzt.


Haptik

Jersey fühlt sich weich an.

 

Pflege

Die Art der Reinigung richtet sich danach, ob der Jersey-Stoff aus natürlichen oder synthetischen Fasern besteht. Generell kann Jersey in der Waschmaschine gewaschen und im Trockner getrocknet werden. Helle Farben bleiben länger hell, wenn das Produkt kühler gewaschen und nicht zu heiß getrocknet wird. Da das Material elastsich ist, ist es zudem gleichsam bügelfrei.


Haupteigenschaften von Jersey

✓ Elastisch

✓ Sehr gut isolierend

✓ Weich

✓ Bügelfrei