Home Story: Omocado x URBANARA

Die kreativen Köpfe hinter dem Studio Omocado, Olja und Mauricio, sind nicht nur ein Traumpaar, sondern auch vor Kurzem von Berlin nach Amsterdam gezogen. Beide haben einen beeindruckenden Hintergrund in Mode und Fotografie, somit waren umso mehr aufgeregt als sie uns einen Einblick in ihr neues Zuhause gewährten.

Auf welchen Raum in deiner neuen Wohnung hast du dich am meisten gefreut , wenn es ums Einrichten ging und warum?

Wir lieben alle drei Zimmer, aber die meiste Zeit verbringen wir eigentlich im Wohnzimmer. Das ist auch das hellste Zimmer, da es sehr stark vom natürlichen Licht beleuchtet wird. Ich liebe einfach diese großen und typischen Altbaufenster in Amsterdam. Es macht einfach Spaß, hier zu arbeiten oder einfach morgens eine Tasse Kaffee mit dem Blick auf den Kanal zu trinken.

Wie würdest du deinen Interior-Style beschreiben?

Wir sind beide Fans vom skandinavischen Design. Es sieht toll aus, ist modern und minimalistisch. Bequemlichkeit und Coziness fehlt hier aber auch nicht.

Ihr beiden seid vor Kurzem von Berlin nach Amsterdam gezogen. Wie kommt’s?

Das war eine sehr spontane und für uns selber unerwartete Entscheidung! Nach fast sieben Jahren in Berlin haben wir beide was Neues gebraucht und haben uns letztes Jahr überlegt, ob wir doch noch in einer anderen Stadt wohnen wollen. Wir haben eigentlich eher an Paris und London gedacht. Aber da kam plötzlich der Gedanke: „Warum eigentlich nicht Amsterdam?!“ Genau an diesem Tag haben wir online nach Wohnungen geschaut und fanden gleich die erste Wohnung sehr toll. Wir haben uns bei den Vermietern gemeldet und ein paar Wochen später haben wir eine Zusage bekommen. Wir dachten, es sei ein Zeichen und haben die Entscheidung getroffen umzuziehen. Da wir selbständig sind und viel Reisen, war Amsterdam am Ende eine super Entscheidung: der Flughafen ist um die Ecke, die Stadt ist wunderschön und man hat hier alles was man braucht.

Ihr seid zwar erst ein paar Monate da, aber was werdet ihr an Berlin am meisten vermissen?

Wir sind ab und zu immer wieder Berlin, aber ich glaube wir vermissen am meisten unsere Umgebung in Prenzlauer Berg, auch die Spaziergänge in der Kastanien Аllee und vor allem auch den leckeren Kaffee und generell die Atmosphäre von Berlin.

Spiegelt sich deiner Meinung nach dein Interior-Style auch in deinem Modegeschmack wieder? Und wenn ja - wie?

Ich würde sagen ein bisschen schon, vor allem die Farben Palette und der minimalistische Style.

Welche Farben gewinnen in deiner Wohnung die Überhand und warum?

Im Moment gibt es ein bisschen schwarz, mustard, dunkelblau und einen goldenen Touch. Wir sind immer noch beim Einrichten, da wir die letzten Monate recht viel unterwegs waren und man einfach keine Zeit gehabt hat, eine Inspiration zu finden. Das wird sich bestimmt bald ändern.

Du und Mauricio reist sehr viel um die Welt - welche Faktoren sind euch wichtig das ihr euch wie zuhause fühlt?

Für uns ist echt wichtig, dass eine Airbnb-Wohnung bzw. ein Hotel sehr gemütlich sind. Wir müssen uns dort nach einem langen Arbeitstag einfach wohlfühlen können.

Ein neuer Trend macht die Runde JOMO - the joy of missing out - stimmst du diesem Konzept zu?

Bei uns ist es sowieso alles mit unserem Job etwas last minute und wir müssen immer flexibel sein. Was Arbeit oder Trips betrifft, war das bis jetzt wahrscheinlich so, dass wir alles machen wollten und keine Möglichkeiten verpassen wollten. Dieses Jahr versuchen wir uns besser zu organisieren (was leider nicht immer klappt) und versuchen das auszuwählen, was momentan Priorität und Wichtigkeit hat.

Woher kennst du URBANARA und welches Produkt hat es dir am meisten angetan?  

Die Lampen finden wir super, vor allem die goldene Lampe, die bei uns im Wohnzimmer ist und natürlich die Decken und Kissen. Ohne die würde es nur halb so schön und bequem sein. Es gibt nichts Besseres, wenn man nach einem stressigen Tag nach Hause kommt und sich ganz gemütlich unter die Decke verstecken kann und dabei eine Tasse Tee zu genießen.

Fotos and styling von Omocado


true