Nachttischlampen

Das Bett ist der Ort der Ruhe, wo man sich am Abend niederlässt und den Tag hinter sich lässt. Neben einer guten Matratze und weicher Bettwäsche aus natürlichen Materialien, spielt auch der Nachttisch eine entscheidende Rolle. Denn wer hat nicht Dinge, die er gerne nachts neben sich ablegt. Sei es eine Tasse Tee, die Lesebrille oder ein gutes Buch. Der kleine Beistelltisch neben dem Bett ist für viele essentiell, nicht zuletzt, um Stellfläche für Nachttischlampen zu bieten. Diese sind oftmals die einzige Lichtquelle im Schlafzimmer, die nur einen kleinen Lichtkegel bietet und damit sanftes warmes Licht versprüht. Ideal, um am Abend zur Ruhe zu kommen.

Nachttischlampen zum Lesen

Nachttischlampen werden am häufigsten benutzt, um im Bett noch ein paar Seiten zu lesen. Das sanfte Licht erhellt oftmals nur eine Bettseite, sodass auch Paare noch lesen können, selbst wenn der Partner oder die Partnerin schon schläft. Nachtischlampen sind eher von kleiner Größe und es gibt sie in Versionen mit einem festen Lampenschirm oder mit variablem Spot. Je nachdem, welche Variante Sie bevorzugen, eines sollten Sie generell beachten: Die Glühbirne der Nachttischlampe sollte höher als Ihre Augen sein. So blendet sie Sie nicht und das Licht kann auf die Buchseiten fallen. Der kleine Lichtkegel von Nachttischlampen hat zudem den Vorteil, dass nur das beleuchtet wird, was Sie im Bett auch brauchen. So können Sie sich auch besser darauf konzentrieren und ganz in Ruhe müde werden. Beachten Sie, dass die Lichtstärke von Nachttischlampen nicht mehr als 60 Watt betragen sollte. Alles drüber ist nur zu hell für Ihre Augen und macht auch kein schönes Licht für das Schlafzimmer.

Verschiedene Optionen an Nachttischlampen

Da Nachttische in der Regel nur begrenzte Stellfläche aufweisen, sollten Sie kleine Modelle wählen, deren Fuß oder Sockel nicht zu groß ist. Dazu gehören sowohl Nachttischlampen mit zentralem Lampenschirm oder bewegliche Modelle mit Spots. Je nachdem welcher Look Ihnen mehr zusagt. Bei Nachttischlampen mit zentralem Lampenschirm, ist dieser häufig nicht beweglich, sondern von starrer Natur. Das wirkt ruhig und besonders in Kombination mit der Verwendung von natürlichen Materialien sehr schön und zeitlos. Nachttischlampen mit beweglichem Spot fallen häufiger etwas moderner aus. Es gibt sie in verschiedenen Materialien, obwohl Metalle hier am häufigsten verwendet werden. Je nach Stil, robust, industriell oder geradlinig skandinavisch, können Sie so schöne Akzente in Ihr Zuhause zaubern. Ein weiterer Vorteil ist: durch die Beweglichkeit des Spots können Sie das Licht so ausrichten, wie Sie es brauchen. Ganz egal, ob Sie lieber im Liegen oder im Sitzen lesen oder etwas mehr oder weniger Licht bevorzugen.

 

Nachttischlampen an der Wand und zum Stehen

Wer gar keinen Nachttisch hat oder nur einen sehr kleinen, kann auch kreativ werden und die Nachttischlampe an der Wand befestigen. Es gibt viele schöne Modelle die sich an der Wand montieren lassen und Ihnen so keinen Platz auf dem Nachttisch wegnehmen. Die Wandlampe Koge ist ein schönes Beispiel von Funktionalität und Design. Sie lässt sich einfach an der Wand befestigen und Sie können sie dank einer magnetischen Basis, den runden Lampenschirm so ausrichten wie Sie möchten. Achten Sie bei der Montage bitte darauf, dass die Nachttischlampe eine für Sie günstige Höhe hat und sich auch hier die Glühbirne über Ihrer Augenhöhe befindet.

Gleiches Prinzip gilt auch für Modelle, die Sie anstatt auf den Nachttisch einfach neben den Nachttisch stellen. Einige Stehlampen eignen sich nämlich auch gut als Nachttischlampen, vorausgesetzt sie haben Strahler auf mittlerer Höhe und nicht nur einen zentralen Lampenschirm am oberen Ende. Besonders gut eignen sie sich als Nachttischlampen, wenn Sie die einzelnen Strahler auch drehen können. So können Sie mit einer einzigen Nachttischlampe nicht nur für optimales Leselicht sorgen sondern auch zeitgleich Ihr Schlafzimmer erhellen ohne die oftmals unschöne Deckenleuchte anzuschalten. Denn mal ehrlich, am wohligsten und gemütlichsten ist es im eigenen Zuhause doch, wenn viele kleine unterschiedliche Lichtquellen für Geborgenheit und sanftes Licht sorgen.

Nachttischlampen passend zur Einrichtung wählen

Doch welche Nachttischlampe für Sie am besten geeignet ist, hängt natürlich auch von Ihrem bestehenden Stil und Einrichtungskonzept ab. Nachttischlampen aus Naturmaterialien, wie Holz und Leinen passen gut zu Wohnkonzepten in Naturtönen, die ein Farbspektrum von Beige bis Grau aufweisen. Nachttischlampen in modernen Metalltönen, wie Gold, Kupfer, Silber oder Messing bringen in jedes Zuhause eine elegante Note, die gerne im Einrichtungskonzept aufgegriffen werden darf als auch ergänzend zu einem eher klaren Stil in Weiß und Schwarz harmoniert. Knallige Farben und Nachttischlampen im Industrial-Look passen hervorragend in Schlafzimmer, die sehr minimalistisch eingerichtet sind, sodass die Lampe als Hingucker neben dem Bett fungieren kann.

Ganz Mutige können auch Pendelleuchten neben das Bett hängen. Neben gutem Außenmaß in der Bestimmung der richtigen Höhe und Position ist hier allerdings auch ein sehr offenes Raumkonzept von Nöten, damit die Deckenlampe als neue Nachttischlampe wirken kann. Schön sieht sie allemal aus.