Leselampen

Ob am Abend, zum Einschlafen oder als kleine Pause zwischendurch, ein gutes Buch oder ein Magazin unterhält und entspannt. Damit Sie Ihre Lieblingslektüre auch an einem gemütlichen Ort genießen können, sind Leselampen besonders wichtig. Sie spenden Licht und lassen sich vor allem genauso einstellen, wie Sie es zum Lesen am liebsten haben. Da es an Leselampen jedoch eine große Auswahl gibt, ist es nicht ganz unwichtig, wo und wie Sie die Leselampe nutzen möchten. Denn dies bedingt Höhe, Form und Funktion der Leselampe.

Leselampen für das Schlafzimmer

Der beliebteste Platz zum Lesen ist für viele das Bett. An diesem warmen und bequemen Ort können Sie zur Ruhe kommen und ganz entspannt den Tag ausklingen lassen. Für eine ausgiebige Lesestunde im Bett sind Tischlampen eine gute Wahl. Diese haben nämlich einen relativ kleinen Lichtkegel, sodass sanftes und warmes Licht Ihre Bettseite erhellt. Und nur Ihre. So ersparen Sie sich auch zeitgleich Streitigkeiten um die Schlafenszeit. Ihre relativ kleine Größe ist zudem ideal, um auf dem Nachttisch Platz zu finden, schließlich bietet dieser selten viel Stellfläche.

Es gibt sowohl Leselampen mit einem zentralen Lampenschirm, der das Licht der Glühbirne sanft dimmt, als auch Leselampen, deren Lampenschirme beweglich sind und sich individuell ausrichten lassen. Bei beiden Modellen ist es wichtig, dass die Glühbirne nicht zu hell ist und Sie beim Lesen nicht blendet. Empfohlen werden Glühbirnen mit 40 bis 60 Watt Leistung. Auch sollten Sie beim Lesen im Bett darauf achten, dass der Lampenschirm der Leselampe nicht über Ihrer Augenhöhe ist, sodass die Glühbirne Sie blenden kann. Das sollten Sie besonders beachten, wenn Sie gerne im Liegen lesen. Richten Sie sich in dem Fall besser ein bisschen auf, sodass der Lampenschirm der Leselampe auf Ihrer Augenhöhe ist. Leselampen mit beweglichem Lampenschirm können Sie so ausrichten, dass Sie optimales Leselicht haben.

Leselampen für das Wohnzimmer

Falls Sie eine Leseecke im Wohnzimmer haben oder gerne eine einrichten möchten, haben Sie die Wahl zwischen Stehlampen und Tischlampen als Leselampen. Beide Variationen eignen sich gut um eine schöne und ruhige Leseecke zu kreieren. Dies kann die Couch sein oder ein schöner Lesesessel. Ganz wie es Ihnen beliebt. Die Wahl der passenden Leselampe hängt von Ihren Bedingungen ab. Haben Sie eine Kommode oder ein Sideboard in der Nähe, eignen sich kleinere Lampen, wenn nicht ist eine Stehlampe die platzsparende und schön anzusehende Wahl. Diese haben häufig verschiedene Strahler, die Sie nach Belieben drehen und positionieren können. Dies ist besonders in der Leseecke gut, da Sie das Licht auf das Buch lenken können und nicht von zu viel Licht in der Umgebung abgelenkt werden. Neben der Leselampe


komplettieren eine weiches Kissen und eine gemütliche Decke Ihre Lesestunde. Auch eine kleine Abstellfläche in der Nähe macht sich gut, um Buch und Tee abzulegen.

Leselampen zum Arbeiten am Schreibtisch

Doch nicht jede Lesestunde dient allein der Entspannung. Auch am Arbeitsplatz sollte gutes Licht herrschen, damit Sie konzentriert am Schreibtisch lesen oder arbeiten können. Im Gegensatz zu Leselampen auf dem Nachttisch oder der Kommode im Wohnzimmer sollte die Leselampe im Arbeitsbereich bewegliche Elemente besitzen und auch einen etwas schweren Fuß besitzen. Denn nur so hält die Lampe die Flexibilität des Lampenschirms gut aus. Achten Sie auch hier darauf, dass Sie nicht von der Glühbirne geblendet werden und das Licht gut auf Ihren Arbeitsplatz fällt.

Leselampen als zusätzliche Lichtquelle

Doch trotz all dieser Funktionen von Leselampen muss sich das Design nicht hinten anstellen. Ob in geradlinigem skandinavischen Design oder etwas verspielt mit der Glühbirne im Fokus, Leselampen gibt es in vielen schönen Größen und Formen. So machen sich Leselampen auch sehr gut, um sie als Dekoration und zusätzliche Lichtquelle einzusetzen. Denn wer sagt schon, dass Leselampen nur strahlen dürfen, wenn Sie neben ihnen sitzen. Besonders in der dunklen Jahreszeit verleihen viele verschiedene Lichtquellen Ihrem Zuhause eine warme und einladende Atmosphäre. Zudem setzen einzelne Lichtquellen auch den Fokus auf bestimmte Bereiche in Ihrem Zuhause. Haben Sie zum Beispiel die Leselampe neben dem Sessel an und sonst nur das Licht über dem Esstisch, so kommt dem Sessel im Raum gleich viel mehr Aufmerksamkeit zu.

Wenn die Leselampen dann auch noch in ihrer Formsprache überzeugen und in Gold, Messing oder Kupfer strahlen, umso besser. Auch der moderne monochrome Schwarz/Weiß Look lässt sich bei Leselampen wiederfinden. Wer es gerne etwas reduzierter mag, ist mit Leselampen aus natürlichen Hölzern gut beraten. Diese besitzen oftmals einen Lampenschirm aus Leinen, Viskose oder Baumwolle, was einen tollen klaren Look zaubert, der zudem Ruhe in Ihr Zuhause bringt. Ideal für alle, die sich gerne mit Naturtönen umgeben und den klassischen Landhausstil bevorzugen.

Wandlampen als Leselampen

Wussten Sie, dass Sie auch Wandlampen als Leselampen benutzen können? An einem für Sie geeigneten Ort an die Wand geschraubt, erfüllen sie alle Funktionen einer klassischen Leselampe. Einziger Unterschied: Sie sparen die Stellfläche und können Ihr Zuhause mal mit einem etwas anderen Design verschönern.