Leinenbettwäsche richtig pflegen

Die schlichte Eleganz reinen Leinens ist eine schöne Ergänzung für jedes Schlafzimmer, strahlt dieses Material doch eine ungezwungene Natürlichkeit aus. Leinen ist antiallergen, atmungsaktiv und feuchtigkeitsabsorbierend. Außerdem wirkt der Stoff temperaturregulierend, wodurch es im Sommer angenehm kühlt und im Winter wärmend wirkt. Mit Leinen zieht ein tolles Material bei Ihnen ein, das mit jedem Waschen weicher wird. Lesen Sie hier alles rund um die Pflege von Leinen.

 

Die Pflege von Leinenbettwäsche

Waschen

Leinenbettwäsche kann einfach in der Waschmaschine gewaschen werden. Bei der ersten Wäsche schrumpft es um 3 – 4 %, weil es sich um ein rein natürliches Produkt handelt. Unsere Leinenprodukte sind so gearbeitet, dass sie nach der ersten Wäsche die perfekte Größe haben. Drehen Sie dunklere Kissen- und Bettbezüge auf Links, um Farbverlust zu vermeiden und waschen Sie sie mit ähnlichen Farben oder separat. Auf der jeweiligen Produktseite erfahren Sie, wie Ihre Leinenbettwäsche am besten gewaschen werden soll. Sind Flecken entstanden, waschen Sie diese am besten umgehend von Hand aus und waschen Sie den Stoff danach direkt in der Waschmaschine.

Trocknen

Leinen trocknet schnell und sollte am besten ausschließlich luftgetrocknet werden, es sei denn die Pflegehinweise geben an, dass das Produkt für den Trockner geeignet ist. Weißes Leinen kann direkt in der Sonne getrocknet werden, so wird die Farbe gut erhalten. Lassen Sie Leinen nicht vollständig trocknen, wenn Sie es im Anschluss bügeln möchten – dazu sollte der Stoff noch etwas feucht sein. Für den besonders charmanten und natürlichen Leinen-Look, den wir so lieben, lassen Sie das Leinen einfach an der Luft trocknen.

Bügeln

Achten Sie bei der Einstellung des Bügeleisens auf die Pflegehinweise des Produkts. Für spürbare Glätte bügeln Sie Leinen am besten zunächst auf links gedreht und mit einem Dampfbügeleisen. Ist der Stoff trocken geworden, sprühen Sie ihn mit destilliertem Wasser wieder feucht.

Aufbewahren

Bewahren Sie Leinen sauber gefaltet in einem kühlen, trocknen Schrank auf. Legen Sie die Regale mit säurefreiem Zellstoff aus, dies macht Leinen länger haltbar. Um Motten fernzuhalten, gibt es drei duftende, natürliche Varianten. Legen Sie in den Schrank Lavendelsäckchen, die sie regelmäßig kneten, um den Duft neu freizusetzen. Sie können auch Zitronenöl verwenden, wenn Sie Lavendel nicht mögen. Alternativ ist Zedernholz eine Möglichkeit, für einen angenehmen Duft zu sorgen und gleichzeitig mottenfreie Wäsche zu haben. So haben Sie lange Freude an Ihrer Leinenbettwäsche
 


Unsere Leinen-Lieblinge



true